Familienrecht - Scheidung - Rechtsanwalt Martin KlockeEine Scheidung hat weitreichende Einschnitte in allen Lebensbereichen zur Folge - von der Aufteilung der Wohnimmobilie, über die Krankenversicherung und die Steuererklärung, bis hin zur Rententeilung. Bereits bei der Trennung vom Ehepartner gibt es vieles zu beachten.

 

Versorgungsausgleich

Mit der gerichtlichen Scheidung werden auch die Rentenansprüche geregelt. Das passiert über den sogenannten Versorgungsausgleich. Im Scheidungsbeschluss bestimmt das Familiengericht, dass die vorab geklärten Rentenanwartschaften zur Hälfte geteilt werden. Die während der Ehe erworbenen Rentenansprüche sollen gleichmäßig beiden Ehegatten zugute kommen. Durch den Versorgungsausgleich soll verhindert werden, dass derjenige, der jahrelang den Haushalt geführt und die Kinder erzogen hat, im Alter benachteiligt wird. Die Rentenansprüche werden deswegen angeglichen.

 

Unterhalt

Im finanziellen Bereich spielt das Thema Unterhalt eine große Rolle. Bei einer Trennung oder einer Scheidung stellt sich zwangsläufig die Frage ob gegenseitig Unterhalt geschuldet wird oder für gemeinsame Kinder Unterhalt zu zahlen ist.

 

Sorgerecht und Umgang

Mit der Trennung und der Scheidung kommt zudem die Frage auf, wer das Sorgerecht für die Kinder erhält. Grundsätzlich steht das Sorgerecht auch bei einer Trennung beiden Ehegatten gemeinsam zu. Aber nicht immer ist diese Regelung praktisch machbar, insbesondere wenn keine Einigkeit in Erziehungsfragen besteht oder die Ehegatten heillos zerstritten sind. Dann muss darüber nachgedacht werden, das alleinige Sorgerecht zu beantragen. In diesem Fall entsteht für den Nichtsorgeberechtigten ein Recht auf regelmäßigen Umgang. Eine genaue Auseinandersetzung mit dem Einzelfall ist nötig, um eine kindgerechte Lösung zu finden.

 

Zugewinnausgleich

Zur wirtschaftlichen Auseinandersetzung bei der Scheidung gehört auch die Aufteilung des gemeinsamen Vermögens und des Zugewinnausgleichs. Die Vermögensbestände sind bei bei beiden Ehegatten zum Stichtag zu ermitteln. Wenn sich eine Vermögensdifferenz ergibt, ist der besser gestellte Ehegatte ausgleichspflichtig. Gemeinsame Immobilien müssen interessengerecht verteilt werden.

 

Weitere Fragen, die sich im Zusammenhang mit Trennung und Scheidung ergeben:

Wer darf in der Wohnung bleiben?
Wie teilen wir das Mobiliar und den Hausrat auf?
Wer bekommt das Auto?
Was ist mit den gemeinsamen Bankkonten?
Was ist mit gemeinsamen Darlehen und Bürgschaften?

 

Wie läuft eine Scheidung ab?

Der Entschluss zur Scheidung steht für mindestens einen Ehepartner fest.

Es findet ein Erstgespräch beim Rechtsanwalt statt, bei dem Ihr konkreter Fall durchgesprochen und Ihre Fragen beantwortet werden.

Eventuell erfolgt eine vorgerichtliche Auseinandersetzung mit dem anderen Ehegatten, wenn keine Einigkeit in den Bereichen Unterhalt, Sorgerecht, Umgang oder Zugewinnausgleich besteht.

Sobald das Trennungsjahr abgelaufen ist, wird die Scheidung beim Familiengericht beantragt. Der Scheidungsantrag muss durch einen Rechtsanwalt gestellt werden.

Es wird ein Gerichtstermin bestimmt, bei dem beide Ehepartner persönlich erscheinen müssen. Am Ende der Sitzung verkündet der Richter, dass die Ehe geschieden ist.

 

 

Anwaltliche Beratung

Rechtsanwalt Martin Klocke berät und vertritt Sie bei allen Fragen zum Thema Scheidung und Partnerschaftsaufhebung. Gerne begleiten wir Sie im gerichtlichen Scheidungsverfahren. Sprechen Sie uns an.