Voraussetzung für die Scheidung: Ein Jahr Trennung

Bevor eine Scheidung überhaupt möglich ist, müssen die Ehepartner mindestens ein Jahr in Trennung leben. Eine Ausnahme vom sog. Trennungsjahr ist nur in Härtefällen möglich.

Eine Trennung hat zwei Voraussetzungen. Zum einen setzt eine Trennung voraus, dass die häusliche Gemeinschaft nicht mehr besteht. Das heißt, dass getrennte Haushalt geführt werden. Man spricht auch kurz von der „Trennung von Tisch und Bett“. Zieht einer der Ehegatten aus der gemeinsamen Wohnung aus und verlegt seinen Lebensmittelpunkt, ist eine Auflösung der häuslichen Gemeinschaft unzweifelhaft gegeben.

Zum zweiten muss die Trennung ehebedingt sein. Das bedeutet, dass die Eheleute gerade deswegen getrennt leben, weil sie die Scheidung wollen. Eine ehebedingte Trennung liegt beispielsweise nicht vor, wenn einer der Ehegatten aus gesundheitlichen Gründen in ein Pflegeheim umziehen muss. Die Motivation zur Trennung ist dann nicht ehebedingt. Die Trennung beruht vielmehr auf gesundheitlichen Gründen. Erforderlich ist, dass mindestens einer der Ehegatten die Fortsetzung der Ehegemeinschaft dauerhaft ablehnt und dies auch zum Ausdruck bringt.


Wieso ein Jahr Trennung?

Der Gesetzgeber lässt die Scheidung der Ehe grundsätzlich erst dann zu, wenn die Eheleute ein Jahr in Trennung gelebt haben. Das Trennungsjahr ist als Schonfrist gedacht. Die Eheleute sollen überdenken, ob sie die Scheidung wirklich wollen. Eventuell kommt innerhalb eines Jahres eine Versöhnung zustande. Vorschnelle Entscheidungen sollen so vermieden werden.


Können wir in einer Wohnung getrennt leben?

Die Trennung kann auch im gleichen Haushalt gelebt werden. Die häusliche Gemeinschaft muss hierfür aufgegeben werden. Dazu muss in sämtlichen Lebensbereichen eine Aufteilung stattfinden, so z. B. durch getrennte Kühlschrankfächer, getrennte Betten, getrennte Haushaltsführung und Haushaltskassen. Es sollte zudem festgelegt werden, wer zu welchen Zeiten die gemeinsamen Räume wie Küche und Bad benutzen darf.

Die Trennung innerhalb der Wohnung ist besonders dann problematisch, wenn ein Ehegatte sich gegen die Scheidung wehrt. Er wird die Trennung bestreiten, damit die Ehe nicht geschieden werden kann. Denn bei Bestreiten der Trennung muss der Scheidungswillige das Abwarten des Trennungsjahrs nachweisen. Ein solcher Nachweis ist schwer zu führen.


Anwaltliche Beratung

Haben Sie Anspruch auf Trennungsunterhalt?
Müssen Sie Ihrem Partner Trennungsunterhalt gewähren?
Bei der Trennung gibt es einiges zu beachten. Zögern Sie also nicht, schon vor der Trennung rechtlichen Rat zu suchen.

Rechtsanwalt Martin Klocke berät und vertritt Sie in familienrechtlichen Angelegenheiten. Nehmen Sie jetzt Kontakt auf.